Hussi


Hussi

Hussi

Blaufränkisch

Im Nordwestlichen Teil von Neckenmarkt durchzieht ein mächtiger Kalkfels die Weingärten. Muschelkalk tritt auf der Ried Hussi nicht nur unterhalb, sondern auch oberhalb des Bodens hervor. Das spezielle Mikroklima das sich durch den umringenden Fichtenwald in Kombination mit dem warmen Muschelkalk ergibt ist einzigartig. Blaufränkisch von hier schmeckt anders, beinahe möchte man burgundische Vergleiche antreten, aber hierfür hat der Wein eine zu stark ausgeprägte Eigenständigkeit. Man schmeckt den Kalk und man ist kurz irritiert und kann den Wein nicht genau zuordnen, jedoch macht dieser Umstand den Blaufränkisch vom Hussi zu einem unserer wertvollsten Schätze.

 


icon-pdf-gold2013

icon-pdf-gold2014

2015



Well

Well

Blaufränkisch

Der älteste Weingarten unserer Familie. Vor wirklich langer Zeit zog ein reißender Fluss durch unsere heutige Region, derartig heftig, dass sogar vulkanische Gesteine vom inzwischen erloschenem Pauliberg an der Grenze zur buckligen Welt mitgerissen wurden. Die Ried Gfanger in Horitschon ist ein verbliebener Teil dieses Flussbetts. Im verdichteten Ton dieses ehemaligen Flussbetts finden wir noch heute erstaunliche Eisen – Basalte, die sich seit ewiger Zeit hier abgelagert haben. Unser großes Glück, dass wir auf solch Boden den ältesten Weingarten haben. 1950 noch als Stockkultur bewirtschaftet wurde der Weingarten im Laufe der Zeit zwar zu einer Reihenkultur umformiert, die Reben jedoch sind die gleichen geblieben – alte, selbst selektionierte Klone, die für uns den Ursprung des Blaufränkisch bedeuten.


icon-pdf-gold2013

icon-pdf-gold2014

2015

 


 


Sonnensteig

Sonnensteig

Blaufränkisch

Unweit der ungarischen Grenze befindet sich rein objektiv betrachtet ein Weinberg der die optimalsten Eigenschaften besitzt um als „Grand Cru“ bezeichnet zu werden. Der lang gezogene Hang weist sowohl oberhalb, als auch unterhalb Glimmerschiefer auf. Durch die, weinbaulich betracht, perfekte Südost – Exposition scheint die Sonne auf dieser Lage länger als auf anderen. Das reflektierende Silikatgestein erzeugt zudem noch zusätzliche Wärme und sorgt dadurch für eine optimale, gleichmäßige Reifung der Beeren. Zur Lese erfreuen wir uns immer wieder aufs Neue derartig perfekte Trauben ernten zu können. Der Wein der hier entsteht bleibt länger im Fass, denn Perfektion braucht Zeit.

 


icon-pdf-gold 2011

icon-pdf-gold 2013

 2015